Ehrlich Leute, dies hätte heute ein schöner Tag werden können ging auch echt gut los. Nach-dem wir unseren sportlichen Ritt über die Nacht “überstanden” hatten, konnten wir einen friedlichen und sonnigen Tag begrüßen. Wir hatten viel vor… Wäsche waschen, Haare schneiden, Boot putzen, GARLIX – Reparaturen durchführen. Haben wir auch alles gemacht (nur mal nebenbei, stellt Euch mal vor, bei dem Geschaukel Haare zu schneiden. Besonders an den Ohren ist das nicht ganz ungefährlich :-)).

So, dann ging gegen frühen Nachmittag der Mist mit den Squalls los. Irgendwie haben wir bei dem sehr englischen Vortrag bei Mr. Tibb wohl nicht aufgepasst. Dachten wir doch tatsächlich, dass das – vielleicht nicht gerade einmalig – aber doch nicht ständig vorkommt. Das kann schon ganz schön gruselig sein, solch eine riesige Wolkenwand, der – dann auch noch – brodelnde Atlantik und wir.

Wir sind jetzt allein hier – kein begleitendes AIS mehr. Die zwei großen Katamarane sind vor uns – mehr wissen wir nicht. Gut sind die täglichen Funkrunden, bei dem jedes Boot (welches SSB – Funk hat) seine Positionsdaten und das dortige Wetter durchsagt. Leider haben wir heute kaum was verstanden – schade. Ansonsten läuft es gut; an beiden Tagen hatten wir ein Etmal um die 190sm. Laut “WetterWelt” soll der Wind morgen weniger werden; was nicht unbedingt gut ist. Wir haben weiterhin einen relativ stabilen Wind zwischen NO – ONO – O; um die 16-20kn. Wenn das Passatsegeln sein soll; mmh – wir machen ständig irgendwelche Manöver. Genacker hoch – zuviel Wind – wieder runter – Code-Zero hoch – und immer so weiter. Langweilig ist es also nicht; geschweige dann – “einmal Segel einstellen und nach 2100sm wieder runter nehmen”. Auf der Logge steht noch 1.667sm bis St. Lucia. Wir sind also noch eine Weile hier.

Bis bald – Eure GarliXe