Tour: Madeira – Insel Selvagem (rd. 170sm), Insel Selvagem – Insel Graciosa/ Lanzarote (rd. 145sm) / zwei Nächte

Fotos: Selvagem, Graciosa, der helle Mond – war nett mit ihm, Sonnenaufgang vor Lanzarote, Seekoje (nur 50sm breit… da wackeln die Knochen nicht mehr beim Seegang)

 

Das ist doch immer noch ein kleiner „Ossi – Wessi“ Test. Was war am 7.10.1949? Jahrzehntelang hatten wir frei an diesem Tag – da der offizielle Staatsgründungstag der DDR gefeiert wurde. … und was war das alles wichtig… und jetzt!?

Das soll uns heute nicht mehr so sehr interessieren – also – es geht weiter:

Nach 36 Tagen in Portugal starten wir weiter Richtung Kanaren. Mit relativ viel Aufwand haben wir uns die Genehmigung für die Naturschutzinsel Selvagem besorgt… deswegen wollen wir dort einen Zwischenstopp einlegen. Diese Naturschutzinsel ist rd. 160sm von Madeira entfernt und gehört offiziell noch zu der Inselgruppe und somit auch zu Portugal.

Jetzt kommt die kleine Kurzgeschichte der Genehmigungsbürokratie:

Im Imray – Hafenhandbuch steht, dass man die Genehmigung direkt vom Botanischen Garten in Funchal/ Madeira erhält; das Hafenpersonal aber gerne behilflich ist und es wohl auch per Mail und Telefon geht. Das Hafenpersonal in Funchal erklärt uns… „ja, das war bis gestern so, ab 1.10. muss man direkt zu den Botanischen Gärten“. Gut… wir wollten eh Blumen ansehen – also sind wir dort hin. Die merklich gestörte Dame im Büro dort, erklärt uns in einem noch schlechteren Englisch als meins, dass man die Genehmigung nur per Mail einholen kann. Da waren wir schon etwas sackig. Vor allem, weil die Genehmigung an sich nichts kostet, aber der Eintritt zum Botanischen Garten und die Fahrt dahin schon. Also haben wir den Antrag per Mail gestellt…aber leider keine Antwort bekommen. Sind wir wieder zum Hafenpersonal nach Funchal und gefragt, ob sie uns doch helfen können. Nun wurde der Chef vom Hafen gerufen und der hat sich laut bei der Genehmigungsbehörde beschwert. Nach langem Hin- und Her hatten wir plötzlich per Mail die Genehmigung… und dann das:…:

Unsere Überfahrt… schneller gehts nicht. Nach knapp 24h haben wird die rund 170sm geschafft und ankern gefühlt Mitten im Atlantik. Tatsächlich ist es nur eine kleine Ankerbucht am südlichen Teil der Insel, so dass wir etwas vom Schwell geschützt sind. Nach einem klasse Frühstück bei Sonne eröffnet uns der Naturguide, dass heute Wachwechsel ist und niemand Zeit hat, uns die Insel zu zeigen. Ankern dürfen wir, aber nicht die Insel betreten. Das ist ja echt ein Grund für schlechte Laune… praktisch lassen wir sie uns aber nicht verderben. Da der Wind 1) abnehmen soll und 2) westlich drehen soll – also genau rein in diese Bucht – lichten wir gemeinsam mit der SY ROTE GRÜTZE die Anker und segeln weiter Richtung Insel Graciosa/ Kanaren.

Vor uns liegen rd. 140sm – und – gerade ist es ein Glücksmoment… 12kn Wind, NNO, Sonne, moderate Wellen, alles blau, wir sind ausgeschlafen – einfach …nicht nur herrlich, es ist mehr.

Wir lassen die Insel – Insel sein_ war optisch eh nur solch dunkler Steinhaufen ohne Bäume. Wir schauen nach vorn… Kanaren – das klingt doch wieder. Allen Nichtseglern sei gesagt – für Segler klingt das echt gut!!

Ach ja – am 7.Oktober war noch was… und ich glaube, es gibt kaum einen schöneren Ort seinen 46. Geburtstag zu verbringen. Ich habe so einige Gedanken gen Himmel geschickt.

Netzempfang hätte mich noch gefreut; aber die Mails über Kurzwelle haben mich darüber hinweg getröstet. Also – auf’s NÄCHSTE JAHR!

Jetzt 8.10 – morgens 7:00 – wir sind gleich da. Gleich ist relativ – vor uns liegen noch 25sm. Begleitet wurden wir vom strahlenden Kumpel Mond, der im wahrsten Sinne mehr als nur erhellend ist. Es war eine wunderbare Nacht – hell, ruhig und friedlich. Langsam bekommen wir Routine – es war unsere 10. Nachtfahrt.

Habt alle auch einen schönen Tag- Eure GarliXe

Ach, und dann noch:

15sm vor Lanzarote – meine Handy findet wieder Empfang – und kling – kling – kommen die vielen Glückwünsche per Whats App und per Mail. Es ist schön; es ist wahrlich schön. DANKE