18.3.16 / Grenada

Die letzte Tour hatte es in sich… da haben sich wohl die Motoren der Boote der ARC Flotte miteinander abgesprochen…“Denen zeigen wir es mal…“

Von unseren 14 Booten hatten sieben Boote Motorprobleme.

Bei zwei Booten wird der Tank in Grenada ausgepumpt und gereinigt – sie haben Dreck im Tank, kamen aber noch ins Ziel. Bei ARETHA ging der Motor im Hafen nicht mehr aus (besser als andersrum), sie hatten ein Elektronikproblem. Drei Boote wurden in den Hafen geschleppt. ALLEGRO, WAYWARD WIND (Ölfilter abgeflogen) und wir. Die absolute Krönung der Katastrophe hatte aber CIRCE. Die Armen sind schon mit kaputten Generator in Fortaleza gestartet (konnte dort nicht repariert werden). Sie haben frisch getankt in Fortaleza und der Motor hat nach zwei Tagen gestreikt. Dann kamen erhebliche Energieprobleme dazu, weil sie keine weitere Möglichkeit der Stromerzeugung hatten. So sind sie 700sm nach French Guyana per Hand gesegelt. Haben ihren Strom nur noch zur Not für die Charts und fürs GPS angemacht. Sie wurden in French Guyana rein geschleppt und haben eimerweise Wasser im Tank. Nun pumpen sie auch 850l aus und hoffen, dass sie dort alles reparieren können. Der häufig billige Diesel im Ausland ist nicht immer gut; im Nachhinein ist er viel viel teurer.

Wir liegen aktuell in der Schiffswerft und unser Motor wurde komplett auseinander gebaut. Der Motor musste verschoben werden, um am Saildrive eine Menge Teile auszutauschen. Das am wenigsten genutzte Teil unseres Bootes hat „die Hufe hochgerissen“. Auf jeden Fall ist dieser Schaden nach nicht vier Jahren Laufleistung und rund 870 Motorstunden nicht zu erwarten gewesen. Sehr, sehr ärgerlich.

Morgen gehen wir zurück ins Wasser und hoffen, dass wir das Problem dann vergessen können. Wir können also noch keine schicken Grenadafotos reinstellen, bisher waren wir nur in der Werft.

Wir denken aber, dass es uns hätte schlechter treffen können. Dieses Problem in Brasilien hätte uns viele graue Haare gekostet.

Also, wir fangen jetzt an, uns die Insel anzuschauen. Vielleicht finden wir ja Ostereier… Bis bald – Eure GarliXe