17.4.15 Korallenatoll Fakarava / Tuamotusinseln

Es gibt Momente, da habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich in diesen Blog immer nur darüber schreibe, wie toll unsere Welt gerade ist. Ist sie aber… alles andere wäre gelogen.

Wir schauen auf’s Wasser – und wir sind umgeben von einem absolut kitschigem Panorama… mehr geht nicht. Kennt Ihr noch diese Fotomotivtapete mit dem glasklarem grün, blauem klarem Wasser und dahinter die kleinen Inselchen mit den Palmen? So ist es hier – genau so!!

Wie kann man sich nun solch ein Atoll vorstellen? Auf der Seekarte sieht es aus wie eine alte verfallene Ritterburg wo nur noch die Schutzmauern drumherum stehen. Ab und zu; eher mehr als weniger gibt es auch im Inneren noch verfallene „Häuser“ – hier natürlich Korallen. Diese Korallen sind die „Kämpfer“ des Atolls; wir haben gehörigen Respekt vor ihnen.

Unser Korallenriff hier ist auch sehr groß – rd. 30sm in der Länge. Vor einigen Tagen sind wir zum südlichen Ende des Atolls gefahren und um zum Ankerplatz zu kommen, krabbelt man schon mal auf die Saling, um die Korallenriffe besser zu sehen. Diese schimmern nur wenige Zentimeter unter der Wasseroberfläche.

Das Atoll hat zwei Ausfahrten; auch das ist nicht so einfach. Man muss genau die Zeit abpassen, wo die Strömung durch die recht schmalen Pässe gering ist. Es ist hier also wie alles Schöne im Leben, ein paar „Ecken und Kanten“ hat auch dieses Paradies.

Morgen geht es weiter nach Tahiti – ca. 230sm weiter westlich. Auch darauf freuen wir uns… mal wieder ein wenig Zivilisation und Strom und Wasser am Steg. Es geht also weiter – Eure GarliXe