Tour: Panama City – Las Perlas Island / ca. 37sm

Las Perlas: liegt im Golf von Panama, ist vulkanischen Ursprungs und heißt übersetzt „Perleninseln“. Die früheren Indios haben nach den Perlenmuscheln getaucht und damit Handel betrieben. Bereits 1515 wurden die Ureinwohner von den Spaniern vernichtet. Die Inselgruppe besteht aus 227 Inseln, wovon nur ein Bruchteil von wenigen Einwohnern bewohnt sind. 1977 hat Jimmy Carter auf der Insel Contadora den Vertrag unterschrieben, indem er die Hoheitsrechte des Panamakanals an Panama übertragen hat.

Ihr merkt, wir waren etwas schreibfaul, dabei geht‘s uns gerade sehr gut!

Die World ARC Truppe hat ein paar Tage Urlaub – ohne Termine oder organisierte Erlebnisse. Wir sind einfach nur hier. Dabei hat uns der Pazifik – bzw. noch sind wir im Golf von Panama – so empfangen, wie es sein „anderer“ Name vorgibt – wahrlich still. Obwohl wir mit gut 10-15kn von Panama – City hierher gesegelt sind – aber es waren keine Wellen da. Keine Ahnung, wann wir das das letzte Mal so hatten; es ist lange her. Aber angenehm ist es auch mal.

Aus Panama City haben wir uns mit gemischten Gefühlen verabschiedet. Zum Einen war es wieder „genug Stadt“ – etwas ermattend eben. Andererseits wissen wir auch, dass die nächste Marina erst in ca. 4.800 sm in Sicht ist (Tahiti). Das klingt schon respekteinflößend. Vor allem muss die Technik funktionieren – Strom, Wassermacher, Autopilot usw.; alles eben. Aber bisher sind wir damit sehr zufrieden und ich klopfe auf unseren Cockpittisch aus Holz – es wird so bleiben!!

Wir liegen hier vor Anker der Insel Mogo-Mogo und es fehlen mir die Worte für diesen Frieden, der uns umgibt. Eine Insel, die in jedes Werbeprospekt passt, blauer Himmel und eine Menge Pelikane in der Luft. Diese Vögel haben in der Freiheit eine „alte Würde“ – wie schon seit „1000 Jahre da“. Bei dieser gefühlten Zeitlosigkeit kann man schon die Zeit vergessen – und wir können ein wenig verstehen, warum so einige Segler ihre Zeit so dahin leben, zwei Jahre Karibik, dann so ein Jahr Panama, xx Jahre da und dort …

Auch die Wärme nimmt hier ein andere „Qualität“ ein – man sitzt und schwitzt. Wir gehen jetzt eine andere Welt besuchen – die der Fische und Muscheln – bis später.

Mehrere Stunden danach – ich will Euch neidisch machen!! Die Perlen aus Perlmutt haben wir zwar nicht gefunden, aber die Muscheln. Und da wir das große Glück haben, mit Hanna eine gelernte Goldschmiedin mit Werkzeug an Bord zu haben, sind wir in die Produktion der Perlmuttanhänger gegangen!!! Klasse, richtig klasse!!! Konni, Du brauchst eine passende weiße Brille!!!

Am 13. Februar starten wir Richtung Galapagos. Das sind ca. 850sm, dafür darf etwas mehr Wind kommen. Drückt uns die Daumen – wir denken an Euch; sehr häufig sogar.

Eure GarliXe