Tour: Vanuatu/ Port Vila – Australien/ Mackay – gesamt ca. 1150sm / noch rd. 550sm 19.7.15 Pazifik

Also Leute, heute berichten wir live aus der Waschmaschine! Alles stimmt – allumfassende Nässe, rotierende Bewegungen (ok, nicht ganz herum), und die Geräusche. Wenn wir dann etwas Selbstmitleid haben, müssen wir uns schon mal in Erinnerung rufen, dass wir das freiwillig machen.

Unsere GarliX wird völlig zugedeckt von den Wellen und kämpft sich tapfer durch. Immer gegen an, gegen Wellen und Wind mit dem Ziel Australien! Wir preschen nur mit Vorsegel mit rd. 8kn Richtung Westen. Besonders in den tief schwarzen Nächten ist das gruselig. Im Grunde sind das unsere letzten 500sm auf dem offenen Pazifik – und die sind relativ hart erkämpft. Danach segeln wir „nur“ noch innerhalb des Great Barrier Riffs Richtung Darwin. Dafür haben wir dann aber auch 6 Wochen Zeit.

Wir sind wieder einmal begeistert von der Wettervorhersage; wir wussten, was auf uns zukommt, Manchmal stimmen die Zeiten der Wetteränderungen nicht ganz; aber im Großen und Ganzen können wir uns drauf verlassen.

Das Wort „kämpfen“ muss ich spezifizieren. Eigentlich kämpft nur das Boot; wo wir immer horchen, ob diese endlosen Geräusche normal klingen. Es ist eine enorme Belastung für die Segel. Wir kämpfen eher mit uns selbst. Der Tag vergeht mit akrobatischen Übungen. Jede Bewegung kann Stürze verursachen, da ab und zu solch eine vorwitzige Welle vorbeikommt und uns ein wenig umher wirbelt. Aber, auch daran gewöhnt man sich. Heute hat es auch schon der Magen kapiert, das diese Unruhe jetzt einfach mal normal ist.

Wir hoffen, dass wir Dienstag in der Nacht an der Einfahrt zum Riff sind; dann sind es noch 100sm nach Mackay. Aus unserer Sicht eine lange Zeit; aus Eurer nicht – gut so. Wir machen es ja freiwillig!!!

Bis bald Eure GarliXe