Tour: Lombok – Christmas Island / ingesamt ca. 625sm / noch 480sm

14.9.15 Wir sind zwar gestartet Richtung Christmas Island, aber Lombok beschäftigt uns weiterhin. Irgendwie wirkt es falsch sich an einem Ort überwiegend wohl zu fühlen und doch das Wissen zu haben, dass die Menschen dort so wenig haben. Niemand wirkte unglücklich; aber 2,50EUR am Tag zu verdienen ist doch einfach nur verrückt. Es hilft auch nicht, den Taxifahrern, den Guides, den Kindern mehr Geld zu geben. Das verändert nichts; wir können einfach nichts nachhaltig ändern. Und das macht ein schlechtes Gewissen und senkt die Wohlfühlquote. Da werden Urlaubstempel gebaut und 10km weiter ist überall nur Dreck und Häuser, die wir nicht als Gartenlauben nutzen würden. Auch diese Glaubensdifferenzen sind sehr deutlich. Es passt nicht in unseren Verständnishorizont, dass große Moscheen gebaut werden und die Menschen so arm sind. Überall auf dieser Insel sind Dörfer – und jedes Dorf baut seine eigene Moschee. Unvorstellbar!

Jens war in einer Goldmine und hat sich angesehen, wie dort versucht wird, Gold zu gewinnen. Er wurde ins tiefste 18./19. Jahrhundert zurückversetzt. Nach einem strengen Marschweg in die Berge – weil die Wege für Autos nicht passierbar sind – kam er im Irgendwo an. Dort gab es eine kleine Spalte; wo er schon einmal nicht durch gepasst hätte. Die Absicherung der Wände – nur durch ein paar Holzbalken. Dann geht es wohl ca. 15m nach unten und dort wird das Geröll abgebaut. Durch die Abgase der Presslufthammer und der nicht vorhandenen Absaugung sind bereits viele Menschen dort gestorben. Dann kommt das Steingeröll in Säcke aus dem Loch und wird in Säcke (25kg) – häufig auf dem Kopf der Frauen – den Berg nach unten getragen. Für einen Sack gibt es auch nur diese 2,50EUR. Dieses ganze Geröll wird in Steinmühlen gemahlen und mit Säure zersetzt. Wir hoffen, dass es in dem umweltfreundlicherem Boraxverfahren gewonnen wird; so richtig wollten sie mit der Sprache nicht rauskommen.

Irgendwann kommt dann ein kleiner Klumpen Gold dabei heraus, der zum Börsenwert verkauft wird.

Auf dem Berg gibt es zig solcher Minen. Die ursprüngliche Mine wurde 2006 geschlossen. Jetzt wird privat weitergeschürft. Die Männer dort leben und schlafen auf dünnen Matratzen im Freien. Eine Krankenversicherung wird es wohl auch nicht geben.

Also in dieser Hinsicht sind wir geteilt – und schämen uns ein wenig, wenn wir sagen – wir erlebten eine gute Zeit dort.

Ein guter Abschluss war natürlich auch, dass wir uns für die Tour von Darwin nach Lombok den 1. Platz ersegelt haben. Das macht immer wieder ein wenig stolz. Besonders erwähnt wurde unser toller Start: dank I-Regatta waren wir (wie fast immer) als Erste über der Startlinie.

Jetzt sind wir schon wieder gestartet und knattern bei 2kn Wind durch die Nacht. Unser Ziel ist Christmas Island – ein Minifleck im Indischen Ozean. Die Insel wird von Australien aus verwaltet und es wundert nicht zu hören, dass sie zur Christmas Zeit – am 25.12.1643 entdeckt wurde. Auf der Insel leben ca. 2.000 Menschen. Wir werden es erleben für Euch, hoffen aber erstmal, dass wir dort irgendwann ankommen. Gott seid dank bekommen wir dort noch einmal Diesel, danach ist diesbezügliche Ebbe bis zum ca. 2.800sm entfernten Mauritius.

Bis bald – Eure GarliXe