Tour: Suwarrow /Cookinseln nach Niue, Distanz ca. 540sm (20.5.2015)

Unser Start in Suwarrow war echt, echt mies. Als es hiess „Anker auf!“, war da nicht viel – höchstens 5m, der Rest war und blieb erstmal unten. Wir ankerten bei 20m Tiefe und hatten rd. 60m Ankerkette draußen. Seglerische Solidarität rief die verbliebenen Segler in der Bay auf den Plan: „Können wir helfen?“ Aber bei 20m Tiefe ist mit Schnorchel, oder auch mit unserem Freedriver (geht 10m runter) nichts zu machen. Dann kam der Skipper von der schwedischen Yacht ANASTASIA mit Tauchequipment und entwirrte die Kette, die sich mehrfach um Korallenblöcke gewickelt hatte. HERZLICHEN DANK!! Mehrere Stunden später als geplant sind wir dann doch noch gestartet; wir hatten nicht mehr damit gerechnet.

Schnell entwickelte sich das Wetter zum „Anti – Südsee Segel Wetter“. Der Himmel war wie EIN Squall, es gab kaum Unterbrechungen. Aber, das Problem ist wieder mal eher die Windrichtung, als die Stärke. Segelt man nett mit 130° lässt sich alles besser ertragen. Wir müssen aber nach Niue und wir segeln mit ca. 60° am Wind. Das gekoppelt mit den Wellen, die stark an die Biskaya erinnern, macht es hier nicht gerade angenehm. Heute am dritten Tag kam wenigstens die Sonne durch; da macht die Kletterei an Bord gleich mehr Spaß. Ansonsten – ja, wenn Schlaf schön macht, dann sind wir die schönste Crew. Mit Segelmanöver ist nicht viel, mal Reff 1, Reff 2, Großsegel runter, das war´s auch schon.Gerne ist man nicht draußen, so dass wir uns lieber ein sicheres fallfreies Plätzchen suchen und noch lieber dabei Abnicken. Allerdings, einer von uns schaut schon regelmäßig nach draußen.

Wir bereiten uns auf Niue vor: wisst Ihr wo das liegt? Wär‘s nicht unser Ziel- wir wüssten es nicht! Niue: Zeit: UTC – 11h, zu Deutschland -13h, Niue ist eine isolierte Koralleninseln im Südpazifik, ca. 240sm östlich von Tonga und ca. 1200sm nordöstlich von Neuseeland. Niue ist 261km2 groß und es leben ca. 1200 Bewohner in 14 Dörfern auf der Insel. Niue ist eigenständig, bestimmte Verwaltungsaufgaben werden von Neuseeland übernommen. 1774 hat James Cook die Insel entdeckt. Wir werden dort keinen Hafen vorfinden, leider. Dafür sollen dort gut befestigte Mooringtonnen ausgelegt sein, was uns in Anbetracht unserer Mooringtonnenerlebnisse schon den „Schweiß auf die Stirn“ treibt. Bis später -Eure GarliXe