Tour: Brunsbüttel (NOK 7:00) – Cuxhaven – Helgoland

Helgoland: früher Seefestung, Seeräubernest, (Klaus Störtebeker) Seelotsenstützpunkt, ab 1714 dänisch, ab 1807 britisch, seit 1890 deutsch, Heinrich Hoffmann von Fallersleben schrieb 1941 das „Lied der Deutschen„( die 3. Strophe ist unsere Nationalhymne), wunderschöne Wanderinsel, Erlebnis für Vogelfreunde, zollfrei und dem Kaufrausch verfallen

… es ist eben wie im wahren Leben… das Ziel bleibt, aber die Wege ändern sich ab und an. Bei Seglern ist das ein ausgeprägtes Phänomen; wir sind der Natur unterlegen. Sehr viel Bekanntschaft hatten wir bisher nicht mit Ebbe und Flut und der entsprechenden Strömung. Wohl wissend, dass die Strömung uns ab 7:00 aus Brunsbüttel hinaustreibt, sind wir regelrecht geflogen. Bei gegenläufigen Winden macht das bei dann abnehmender Strömung nicht viel Spaß – also sind wir nach Helgoland „abgebogen“. Ein lohnender Weg… ein Paradies für Vogel- und Wanderfreunde.

Gedanken mache ich mir um uns Segler… im Ort gibt es Schiffsausrüster… deren Inhalt besteht  NUR aus Alkohol!!! Die anderen 50% der Läden sind Parfümerien… Mädels, soviel Parfüm können wir nicht verwenden! Der überall zu spürenden Kaufrausch der zollfreien Waren ist sehr dominant. Ein wenig fehlt die „Heimeligkeit“ auf der Insel.

Ansonsten ist das hier schon lohnenswert… für die lauffaulen Segler ist die Inselumrundung gut zu schaffen => schau Dir unsere Fotogalerie an! Bis später!

kurzer Nachsatz…. 18.07. …es kostet etwas Überwindung um 5:00 los zu segeln… aber es lohnt sich… gerade sind wir Mitten auf dem Wasser – das „Monstersegel“ (Genacker) ist gesetzt – einfach eine coole Nummer…. Also – bis dann!!