14.10.15 Mauritius / Heute melden wir uns nur ganz kurz… es ist Stress an Land angesagt. Solch eine Flotte Segler ist unglaublich berechenbar. Es ist die ewig gleiche Reihenfolge…. Ankommensbier/wein/ o.ä., frisches Brot, Gas auffüllen, Laundryservice (Waschservice), Bootsreinigung, unterschiedliche Handwerker, Sailmaker… . Dann erweitert sich der Horizont zum… Friseur und Schiffsausrüster – je nach Kapitän oder Kapitänin . Ist das alles erledigt, schauen wir auf und können die Welt erkunden.

Mauritius ist ein Mix der Kulturen; auch begründet durch die Kolonialzeiten der unterschiedlichen Nationen. Mauritius war bis 1598 portugiesisch, dann bis 1710 Holländisch. Die Holländer benutzten es als Station für ihre Gewürzreisen in ihre Kolonien Indonesiens. Dann kamen die Franzosen und zum Ende England bis es 1968 in die Unabhängigkeit entlassen wurde. Bedingt durch diese vielfältige Historie und dem, dass für den Zuckerrohranbau schon immer viele Arbeitskräfte benötigt wurden, sieht der bunte Mix der Menschen aus.

Wir liegen hier in einer Marina (Port Loius) Mitten in der City. Wir brauchen nur „vom Boot zu fallen“ und schon sind wir im Gewimmel. Überall sind Stände, kleine Läden, auch sehr ordentliche Einkaufscenter, Restaurants… und Mädels, wer Tücher, Cashmire und ähnlichen Krims Krams mag, der ist hier absolut richtig. Das Preisniveau ist super in Ordnung, auch die Preise in den sehr guten Restaurant sind verträglich. Von der Insel haben wir noch nicht viel gesehen… das heben wir uns noch auf.

Für uns heißt es jetzt Vorfreude – morgen kommen unsere Freunde aus Magdeburg.Wir sind so aufgeregt…immerhin sind wir schon über ein Jahr weg von unserem zu Hause. Das wird eine Freude!!! Also bis bald – Eure GarliXe