25.3.16 Grenada…immer noch.

Mmh, Südsee oder Karibik? Vor einem Jahr waren wir auf den Marquesas. Haben Ostern gefeiert in Fatu Hiva in der Bay Hanavave. Wir wurden beschenkt mit Blumenkränzen und sind mit den Bewohnern in die Kirche gegangen.

Eindeutig, unser Herz liegt eher dort. Die Marquesas Inseln bleiben unser Favorit. Aber auch die anderen Inseln des Pazifiks sind mehr das, was man sich unter Paradies…wenn es denn so etwas gibt…vorstellt. Die Bewohner sind ehrlich herzlich und leben eine Gastfreundschaft, die wir nicht vergessen werden. Nur, wenn man ein Problem am Boot hat, ist es schwerer als hier, eine Lösung zu finden. Alles ist möglich, aber – puh – viel anstrengender.

Zumindest, wenn man am Boot alles repariert hat, kommt die Karibik in der Wohlfühlampel erst danach. Bei uns ist gerade das jetzt eingetreten… im Moment ist alles ok. Yanmar läuft, Segel und Bimini ist repariert, Raymarine – nach heftigem Streit mit der Firma – funktioniert auch, Schlauchboot und Außenborder wurden zum Leben erweckt. Wir sind startklar und warten auf unseren Besuch aus Deutschland. Wir sitzen frisch geduscht und geputzt hier und fühlen uns wie vor der Bescherung. Unsere Freunde Kerstin und Herbert kommen!! Gemeinsam werden wir die letzten 150sm bis St. Lucia zurücklegen – eher zelebrieren, uns feiern lassen wie die Helden und dann ganz traurig sein. Nicht die Ziellinie ist wichtig, sondern dass wir uns in wenigen Wochen von unserer ARC Familie verabschieden müssen, dass macht uns traurig.

Und jetzt – ungefähr 6 Stunden später. Kerstin und Herbert liegen im komatösen Schlaf. Großer Gott – gibt’s viel zu erzählen. Wie werden es wohl wieder nicht schaffen, uns alles zu berichten. Die vielen Gepäckstücke packen wir erst morgen aus; das müssen wir genießen.

Unser Plan ist – Carriacou – Union Island – Tobago Cays (hier werden wir – ganz privat – unser Weltumsegelung beenden) – Bequi – St. Lucia.

Gerade gibt’s nicht viel zu berichten; wir treffen wieder viele Deutsche, das Chartergeschäft brummt hier, die riesigen Cruisingschiffe wechseln sich täglich im Hafen ab. Wir haben gutes Wifi – heißt – täglich Google News – Spiegel – Die Zeit online… Attentat in Brüssel, AFD überall, keine Lösung für den Wahnsinn – wir kommen zurück – gut so – aber auch gewöhnungsbedüftig. Bis bald – Eure GarliXe

Nächster Morgen – es war wie eine Bescherung! So liebe Dinge – von handgeschriebene Briefe (wo gibt’s denn so etwas noch!), die Speisekarte unserer lieben Wirtsleute (Gott sei Dank hat sich nichts verändert!), Salami, Moncheri und wichtige Reparaturteile. Fühlt Euch mehr als gedrückt.

Euch ALLEN – FROHE OSTERN!