01.08.15 Sydney – wir machen drei Tage Urlaub vom Boot….

Es liegt nur ca. 1.300sm und 300 Jahre weiter ….

Vor wenigen Wochen Tanna in Vanuatu und dann heute hier Sydney. Aus dem Baum geschlagene Boote für die Fischer und diese Wolkenkratzer vor den wenigen historischen Häusern.

Und dann wir – leicht geschädigt vom monatelangen „Bootsdienst“. Es wirkt auf uns… der Kontrast alt und neu- soweit alt hier geht. Rund 100 – 150 Jahre alte Häuser vor dicken Wolkenkratzern.

Diese „Wasserlandschaft“ ist ähnlich Stockholm; einfach wunderschön – ein Stück heil…soweit man den Blick gen Wasser hat. Der Unterschied ist, dass die neuen Häuser in Stockholm die alten hier in Sydney sind. Ein Vergleich der vielleicht etwas übertrieben ist, aber er ist nicht ganz falsch. Hier ist alles neu, überall wird gebaut, die wenigen alten Häuser haben es schwer sich zu behaupten. Sie haben nur Glück, wenn sie unter Denkmalschutz stehen.

Es ist eine so unglaublich kurze Zeit…. erst 1770 nahm James Cook das Land für Großbritannien in Besitz, erste Strafgefangene kamen ab 1788. Die ältesten Häuser sind von ca. 1830 – aber auch diese sind weitestgehend verschwunden. Hier in dieser Stadt quirlt, lebt und rennt alles. Die Stadt ist jung – kaum sieht man alte Menschen; aber auch Familien und Kinder finden wir kaum. Die Menschen sind schnell; meist mit ihren Handys in der Hand, am Ohr – redend – nur nicht mit dem Gegenüber, allzeit wartend auf neue Nachrichten. Wir erleben diese Tage ein wenig wie Publikum in einem Theater. Sechs Monate Pazifik haben kräftig gewirkt; wir werden länger brauchen, um diese Schnelligkeit als „normal“ einzuordnen.

Syndey gehört laut irgendeiner Statistik zu den sieben lebenswertesten Städten der Welt. Wir glauben es gerne. Es ist nicht nur busy; es ist auch „rund“, grün, sehenswert und bei dem absolut super Klima sicherlich im ganzen Jahr einfach lebenswert. Wir haben Winter und ziehen eine dünne Jacke über; die Sonne strahlt – ehrlich, dass ist ein Leben.

In diesem ganzen Glück sieht man auch keine Aborigines – absolut nicht. Irgendwann finden wir einen großen Shop mit Kunstgewerbe der Ureinwohner. Aber das ist nicht richtig, hier etwas zu kaufen; wir müssen das noch „originaler“ hinbekommen.

Nach nun drei Tagen geht es zurück – und wir freuen uns auf unsere GARLIX. Vor uns liegen 1500sm nach Darwin und dazwischen soll es wunderschöne Insellandschaften sehen.

Bis später – Eure GarliXe