Tour: Leg 15: Kapstadt – St. Helena – San Salvador / Brasilien / Strecke gesamt: 3.600sm / Strecke einzeln: Kapstadt – St. Helena: 1700sm, St. Helena – Salvador: 1.900sm

 14.1.16 noch 600sm bis St. Helena.

Ist das schön!! Wir haben nicht viel zu berichten! Für nicht „Mitten auf dem Atlantik Seiende“ sicherlich langweilig; für uns eine gute Nachricht. Es ist nichts passiert! Kein schlechtes Wetter, keine Flaute, keine Trolle im Boot. Wir segeln einfach. 20kn Wind, blauer Himmel, morgens Spiegelei, Passatbesegelung; fast zu schön. Und für uns NiCHT langweilig. Wir hatten es fast schon vergessen, dass es so gut sein kann.

Doch ist etwas, die Nacht ist zu dunkel. Weiß irgendwer, wann der Mond wieder auftaucht? Wir preschen mit 7-8kn in die schwarze Wand. Aber wir haben einen Begleiter. Gemeinsam sind wir in Kapstadt mit der SY TULASI gestartet. Das ist eine wunderschöne 64ft große Amel. Jetzt, 1000sm weiter, segeln wir im 5sm Abstand nebeneinander her, ohne dass wir oder sie die Geschwindigkeit korrigiert hätten. Wir finden es gut, ist man nicht ganz so einsam.

Es gibt also keine Katastrophen; bleibt also die Frage, wo geht‘s hin?  St. Helena, als Minifleck im Südatlantik, ist sicher den meisten Menschen als Verbannungsort von Napoleon bekannt. Ansonsten teilt die 121km2 kleine Insel das Schicksal der unterschiedlichen nationalen Zugehörigkeiten im Laufe der Jahrhunderte mit den vielen anderen Orten auf dieser Welt. Bis zum 16. Jahrhundert war die Insel unbewohnt und wurde 1502 von dem Portugiesen Joao da Nova entdeckt. Er benannte die Insel St. Helena nach der Mutter des Kaisers Konstantins. Die Portugiesen gründeten keine dauerhafte Siedlung dort und gaben die Insel 1600 auf. Dann war die Insel bis 1651 holländisch besetzt, dann kamen die Engländer. Es folgte ein erneutes kurzes Intermezzo der Holländer, diese wurden aber vertrieben und seitdem ist es British. Aufgrund seiner Abgeschiedenheit war die Insel von 1815 bis zum Tod von Napoleons 1821 sein Verbannungsort. Einen einsameren Ort konnte man dafür kaum wählen. Die Insel liegt sozusagen Mitten im Südatlantik als einzige Inselerhebung des tiefen Angolabeckens. Angola ist 1860km und Recife in Brasilien ist 3290km entfernt. Also, es ist nur Wasser drum herum und trotzdem haben über 4000 Menschen ihren Wohn- und Lebensort dort gewählt. Wir sind gespannt, was uns erwartet.

Habt einen schönen Tag, morgen ist Freitag, das Wochenende naht.

Bis bald – Eure GarliXe