Leute – Leute – wir haben gewonnen!!! Wir wussten, dass es knapp wird – denn wir hatten einen sehr sehr anspruchsvollen „Time – Chance – Factor“ heraus zu segeln. Immerhin mussten wir 7% schneller sein, als unsere absoluten Lieblings“gegner“ SY Gaia (First 45). Echt – das hat Spass gemacht… und soviel Regatta war’s gar nicht. Aber… wir haben es geschafft und haben den 1. Platz in unserer Gruppe A erzielt. Das war ein stolzer Moment – wir drei gemeinsam dort auf der Bühne.  DAS hätten wir doch auf unserer Wohnzimmercouch NIE gedacht – schon allein der Atlantik – welch ein Projekt!! Aber was hat Herbert gesagt… „das Ihr über den Atlantik segelt – ok – aber das Ihr gleich eine Regatta draus macht!!!!! Naja – kam eben so und hat uns Freude gemacht. Mit uns aber auch den anderen 50 Booten – so unser Eindruck. Wir waren froh, dass wir diese ARC + über Kapverden mit der geringeren Anzahl an Booten mitgemacht haben. In den letzen Tagen kamen nun auch so langsam die anderen ARC Boote rein – sind das viele Boote und Menschen.

Nun ist aber die größte Aufregung vorbei – gut so – langsam hatten wir einen Hafenkoller. Jetzt sind wir unterwegs zur letzten Veranstaltung der ARC+. Wir segeln von der Rodney Bay zur Marigot Bay zum Abschieds – BBQ.

Nun stellt sich ja die Frage – was nun????? Wir trauen uns weiter und biegen noch nicht wieder „rechts ab“ – wir segeln weiter Richtung Westen!!

Am 10. Januar 2015 werden wir – wieder mit der ARCworld – weiter segeln. Folgende Länder und Häfen werden wir in den nächsten 15 Monaten anlaufen:

St. Lucia – Start am 10.1.2014 – Santa Marta / Kolumbien – San Blas Islands / Panama – Panamakanal – Galapagos – Hiva Oa / Marquesas – Tuamotus/ Tahiti – Bora Bora – Suwarrow (Cooks) – Niue – Vava’u/Tonga – Fiji – Musket Cove/Fiji – Tanna/Vanuatu – Mackay/ Australien – Darwin / Australien – Bali/ Indonesien – Christmas Island – Cocos – Mauritius – Reunion – Richard Bay/ Südafrika – Kapstadt – St. Helena – Brasilien – Grenada – St. Lucia im April 2016

Näheres zum Zeitplan: http://www.worldcruising.com/world_arc/worldarcitinerary.aspx

Jeder der jetzt denkt – „oh, dass ist schnell“ – hat Recht. Es ist sicherlich nur der guten Organisation der ARC zu verdanken, dass dieser Zeitplan eingehalten werden kann und es nicht nur Stress ist. Wie durch Zauberhand werden die vorprogrammierten Wartezeiten wegorganisiert. Z.B. haben wir jetzt schon – Anfang Februar `15 unseren Termin für den Panamakanal und müssen nicht wochenlang auf den Schleusentermin warten.

Auch sind wir mit der Geschwindigkeit unseres Bootes zufrieden. Das war schon ein Punkt, den wir austesten mussten. Wir gehören mit unseren 44 Fuß nicht zu den großen Booten. Und bei dem strengen Zeitplan besteht schon die Gefahr, dass man keine Ruhe- und Erlebnisphasen hat. Nachdem wir aber nun ein echt gutes Ergebnis bei der Atlantiküberquerung erzielt haben, sind diese Bedenken erst einmal verschwunden.

Wir werden jetzt vier Wochen die Karibik genießen, werden gemeinsam mit unseren Söhnen Weihnachten feiern und uns dann auf dieses große Abenteuer vorbereiten. … man, man – das sind schon verrückte Sachen, die wir  hier so machen!!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns weiter begleitet. Es ist einfach Klasse, so viel Resonanz und Mails aus der Heimat zu bekommen…auch wenn wir teilweise nicht auf alle reagieren (können). Herzliche Grüße und genießt die Weihnachtszeit – Eure GarliXe