Tour: Cocos (Keeling) Island – Mauritius, ingesamt 2.350sm, noch ca. 1.900sm 30.9.15

Nun sind wir gestartet – und es breitet sich der ganz Indische Ozean vor uns auf. Solch ein Start ist immer etwas Besonderes; insbesondere, wenn es in der Ankerbucht durch die Masten pfeift. Jetzt liegen die ersten 450 sm schon hinter uns.

Wir sind in gespannter Erwartung auf Donnerstag bis Samstag. Da sollen 4m hohe Wellen aus dem Süden kommen, die sich kombinieren mit den Tradewind – Wellen. Aber irgendwie können wir nicht flüchten, wir müssen durch. Also werden wir uns ein neues Scopoderm – Pflaster hinters Ohr kleben und abwarten, was so passiert.

2.340 Seemeilen liegen vor uns – von Kapverden nach St. Lucia damals im Dezember waren es rd. 2150sm und wir brauchten 12 Tage und 16 Stunden. Wenn das so weitergeht wie bisher, brauchen wir diesmal weniger Zeit; lässt sich aber noch nicht so richtig abschätzen.

Zwischendurch müssen wir aufpassen, dass wir unsere vielen Highlights auf der Strecke nicht verpassen:

  1. noch 1.999sm – eine Eins am Anfang; hört sich schon mal besser an – schon erledigt 30.9. 2:03 in der Nacht
  2.  90° östliche Breite und damit sind wir wieder auf unserer Halbkugel – gerade in diesem Moment auch geschafft – 30.9.15
  3. 25.000sm mit unserem Boot gesegelt seit dem Kauf 2012
  4. bei 1.755sm erstes Viertel der Strecke geschafft,
  5. bei 1.070sm Bergfest,
  6. bei 999sm dann sind wir nur noch dreistellig – jupi!!,
  7. 585sm drei Viertel der Strecke geschafft,
  8. und ab 100sm vor dem Ziel zählt jede Meile.

Dazu kommen so tägliche Highlights. Jeden Morgen die gesegelte Strecke in die Seekarte übertragen. Das macht aber erst nach 5 Tagen Spaß. Solch „Eintagesstrich“ sieht sehr verloren aus auf der Seekarte. Dann die täglichen Funkrunden – wo sind die anderen Boote. Neu hinzugekommen ist die Kinderfunkrunde. Net Controller ist Bluebell von Aretha (10 Jahre). Meistens wird das ergänzt mit Quizfragen. Das ist nicht so easy, oder wisst Ihr spontan, wie lange ein erwachsenes Krokodil die Luft anhalten kann? Oder wie viel Länder gibt es auf der Welt, die mit dem Buchstaben P anfangen?

Nun noch kurz zur Frage, warum wir ein „Mörderschiff“ sind. Eine Abwechslung habe ich neulich in meinem „Nachtblog“ vergessen zu erwähnen: Mit zu den größeren Aufregungen gehört der Besuch von Fliegenden Fischen, der meistens tödlich für die Fische endet. Nur in der letzten Nacht haben es die Fische übertrieben. Lagen doch heute Morgen 41 Fische an Deck – und die Krönung war ein Fisch in der Kajüte. Ist der doch echt über den halb geschlossenen Niedergang gesprungen. Tja – das hat er nun davon.

Also, wir freuen uns auf unsere Höhepunkte und wären gerne schon beim Letzten. Es geht uns gut, toi toi toi ist auch noch alles in Ordnung! GARLIX halte bitte durch!! – bis bald – Eure GarliXe